Suche
Suche Menü

Vita

Die Sopranistin Katrin Bräunlich studierte Gesang bei Prof. Berthold Schmid an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.
Kürzlich schloss sie ihr Aufbaustudium, ebenfalls in Leipzig, mit dem Konzertexamen sehr gut ab. Sie besuchte Meisterkurse von Hanno Blaschke, Michael Volle, Elio Battaglia, Edda Moser, Ileana Cotrubas und Ingeborg Hallstein. 2010 ist sie Stipendiatin des Richard Wagner-Verbandes.

la_rondine_braeunlich

Als Opern – und Operettensängerin konzertiert Katrin Bräunlich regelmäßig und verfügt über ein umfangreiches Repertoire. Sie gastierte an den Opernhäusern in Leipzig, Chemnitz und Gera unter anderem als Pamina und Papagena in W. A. Mozarts Zauberflöte, Bianca in G. Puccinis „La Rondine“, Despina in W. A. Mozarts „Così fan tutte”, Gretel in „Hänsel und Gretel von E. Humperdinck und als Hannele in L. Jessels „Schwarzwaldmädel“. In Rheinsberg sang sie die Partie der Constance.in L. Cherubinis „Les deux journées“.

Am 15.10.2013 schrieb die Hersbrucker Zeitung:
“… Feurig und leidenschaftlich zeigte sich Katrin Bräunlich, als sie „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus Lehárs Giuditta anbot. Mit ihrem wunderschönen Vibrato riss sie die Zuhörer mit…”

Weiterhin gibt sie zahlreiche Oratorienkonzerte und Liederabende. Neben dem gängigen Konzertrepertoire gilt ihr besonderes Interesse der zeitgenössischen Musik. 2009 sang sie Gustav Mahlers 4. Sinfonie unter Maestro Hashimoto Yazaki in Bangkok, wo sie außerdem einen Liederabend und einen Liedkurs gab.

Lebenslauf und Repertoireliste zum Download